Pressemitteilung
Bissendorf/Verden, 28.11.2018.

Bildung vor Ort: Veränderungsprozesse begleiten

Landesweiter Fachtag befasst sich mit Wandel und Zukunftsperspektiven in kommunalen Bildungslandschaften. 

Bissendorf/Verden. Kommunalverwaltungen sind genauso wie andere Organisationen herausgefordert, sich den permanent verändernden Rahmenbedingungen anzupassen und sich weiterzuentwickeln. Ein guter Umgang mit Veränderungen ist somit heutzutage wichtiger den je. Daher trafen sich am vergangenen Donnerstag Fachkräfte aus Verwaltungen, Bildungseinrichtungen und -organisationen in Verden zum Fachtag „Wandel“ der Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement Niedersachsen. Mit dem Blick auf Veränderungen, die mit dem Auf- oder Ausbau, der Koordination und der Steuerung des datenbasierten kommunalen Bildungsmanagements angestoßen werden, diskutierten sie das Thema „Veränderungsmanagement im DKBM – Ein wenig Wandel für eine große Wirkung“. Gemeinsam erarbeiteten die Teilnehmenden, was Auslöser für Veränderungen sind und welche Zielsetzungen und Wirkungen verfolgt werden. Dabei konnten sie sich über die Herausforderungen und Erfolgsfaktoren für Veränderungsprozesse austauschen.

Dr. Tammo Stratmann vom Institut für Psychologie der Universität Osnabrück fokussierte aus der Betrachtung der Arbeits- und Organisationspsychologie auf die Unterstützung der Veränderungen bei den Mitarbeitenden. Gleichwohl lägen die Stellhebel eines Veränderungsmanagements darin, die Inhalte, Prozesse und Kontexte mit dem Blick auf die Betroffenen richtig anzugehen. Die offene Diskussionsrunde mit den anwesenden Expertinnen und Experten ging dann den Fragen nach, wie die Veränderungsprozesse des Bildungsmanagements in der Praxis in Gang gesetzt und beteiligte Akteure des DKBM eingebunden werden können. Den Ausblick auf anstehende Aufgaben fasste daran anschließend Dr. Anika Duveneck vom Institut Futur der Freien Universität Berlin zusammen. Aus den Ergebnissen einer Expertinnen- und Expertenbefragung des Institutes skizzierte sie Trends und Zukunftsbilder kommunaler Bildungslandschaften und gab wertvolle Anregungen für die Arbeit der Fachkräfte vor Ort.