DKBM-Netzwerk Niedersachsen
Treffen der Arbeitsgruppen Bildungsmanagement und -monitoring.

Im Februar waren die Mitglieder aus zwei Arbeitsgruppen des DKBM-Netzwerkes in Kommunen zu Gast. In Bad Fallingbostel tagte die AG Bildungsmonitoring im Kreishaus des Landkreises Heidekreis. Die AG Bildungsmanagement traf sich im Windthorst-Gymnasium in Meppen. Die Teilnehmenden diskutierten aktuelle Themen wie Datenschutz und Indikatorenauswahl sowie den Aufbau und die Absicherung von Strukturen für das Bildungsmanagement.

Arbeitsgruppe Bildungsmonitoring

21.02.2018 in Bad Fallingbostel

Bereits aus den Berichten über aktuelle Aufgaben und Entwicklungen in den Kommunen entstand eine Diskussion um die Mehrwerte der Bildungsberichterstattung. Die Tendenz, dass Verwaltung und Politik ein zunehmendes Interesse an fokussierten thematischen Analysen zeigen, lässt nicht zuletzt auch auf eine wachsende Bekanntheit der Funktion des Bildungsmonitorings schließen. Auch für das Monitoring wird die Digitalisierung Themen und Zuständigkeiten verändern, zum Beispiel wenn neue Erhebungs- und Darstellungsformen zum Einsatz kommen sollen.

Der Landkreis Heidekreis und die Bildungsregion Südniedersachsen stellten ihr Vorgehen bei der Implementierung des Bildungsmonitorings in den vergangenen Jahren vor. Sie beschrieben die einzelnen Schritte von der Zielsetzung bis zum ersten Bildungsbericht. Auch die Überführung vom Projekt in den „Regelbetrieb“ und ein Ausblick auf die anstehenden Aufgaben wurden besprochen.

Die am 25. Mai dieses Jahres in Kraft tretende neue EU-Datenschutzverordnung beschäftigt aktuell viele Verwaltungen. Darüber hinaus wurde auch über die Datenqualität und die Datenverfügbarkeit beraten und festgestellt, dass hier weiterhin Verbesserungen anzustreben sind, um dem Auftrag des Bildungsmonitorings auf den verschiedenen Ebenen bestmöglich gerecht werden zu können.

> Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik des Forschungsverbundes TU+DJI

Der Betreuungsatlas enthält diverse Kita-Daten für alle Jugendamtsbezirke Deutschlands. Aktueller Datenstand: bis 2016.

> „Kindertagesbetreuung regional" von Destatis

Stellt Betreuungsquoten (nach Alter und Herkunft) aller Kreise und kreisfreien Städte bereit. Aktueller Datenstand: bis 2016.

Arbeitsgruppe Bildungsmanagement

22.02.2018 in Meppen

Im ersten Programmpunkt berichten und diskutieren die Teilnehmenden aktuelle Themen aus ihren Kommunen. Der Umgang mit der Bildungsberichterstattung und das Vorgehen bei der Schulentwicklungsplanung sind relevante Themen, für die eine weitere gemeinsame Erarbeitung gewünscht wurde. Der Landkreis Stade gab einen Überblick über seine Strukturen des Bildungsmanagements, der auch Tipps zur Einbindung von Unternehmen und Erfahrungen mit kommunalen Berichtsformaten bot. In der anschließenden Diskussion wurden diese Schilderungen auf die Herausforderungen beim Aufbau von Netzwerkstrukturen, insbesondere am Übergang Schule-Beruf, fokussiert.

In der Arbeitsphase wurde das Aufgabengebiet des Bildungsmanagements in einer Kommune spezifiziert. Die zu identifizierenden Kernaufgaben sind abzugrenzen von Aufgaben, die nicht originär das Bildungsmanagement betreffen, und führen unmittelbar zu den Überlegungen für ein Rollenverständnis im gesamten Bildungsmanagement. Durchaus schilderten die Teilnehmenden unterschiedliche Handhabe bei Tätigkeitsprofilen und Aufgabenzuweisungen. In einem zweiten Schritt wurden wichtige Rahmenbedingungen genannt, die für eine erfolgreiche Implementierung eines DKBM notwendig sind, um abschließend Wege zu ermitteln, diese Rahmenbedingungen aufzubauen. Betrachtet wurden die drei Aspekte Strategie/Aufträge und Ziele, Kommunikationsstrategie/Produkte sowie Einbettung des DKBM in eine kommunale Gesamtstrategie. Gemeinsam herausgearbeitet wurden jeweils Hürden und entsprechende Lösungen. In der anschließenden Arbeitsphase wurde die Frage, was zu einem erfolgreichen Auf- und Ausbau von Kooperationen beiträgt, von den Teilnehmenden aktiv aufgenommen. Daran hat sich das Thema „Strukturenaufbau und Strukturensicherung“ als ein sehr relevantes erwiesen: Die Teilnehmenden wünschten, es noch weiter zu behandeln und die Ergebnisse in eine gemeinsame Praxisaufbereitung zu überführen.