Zusammenarbeit mit Kommunen in Niedersachsen
Modulares Vorgehen führt strukturiert zu passgenauen Lösungen.

Der Landkreis Lüneburg setzt die Zusammenarbeit mit der Transferagentur Niedersachsen fort und hat eine Zielvereinbarung für Modul 2 unterzeichnet. Im Fokus stehen wird die Entwicklung handlungsleitender Ziele. Insgesamt arbeiten rund zwei Drittel der 45 niedersächsen Landkreise und kreisfreien Städte aktuell gemeinsam mit der Transferagentur Niedersachsen am Auf- und Ausbau ihres datenbasierten kommunalen Bildungsmanagements.

Der Begleitprozess ist modular aufgebaut. In Modul 2 wird gemeinsam mit Vertretern und Vertreterinnen der Kommune und auch weiteren relevanten Bildungsakteuren eine individuelle Modelllösung entwickelt. In Modul 2 befinden sich acht Kommunen, die sich auf folgende Themen fokussieren:

  • Landkreis Gifhorn seit Oktober 2016: Aufbau interner Vernetzungsstrukturen zum Querschnittsthema Bildung
  • Landkreis Wolfenbüttel seit Mai 2018: Entwicklung geeigneter Indikatoren zur Wirksamkeitsüberprüfung des bestehenden Integrationskonzepts/Aufbau einer IT-gestützten Datenbankstruktur im Themenfeld Integration
  • Landkreis Nienburg seit Juli 2018: Interne Vernetzung: Profilbildung und Positionierung des Bildungsbüros als koordinierender und strukturierender Akteur in der kommunalen Bildungslandschaft
  • Stadt Braunschweig seit August 2018: Implementierung partizipativer Elemente in einen kommunalen Steuerungskreislauf im Kontext des DKBM
  • Landkreis Lüchow-Dannenberg seit November 2018: Erarbeitung eines Konzeptes mit gemeinsamen Standards und Indikatoren zur Gestaltung des Überganges Kita – Grundschule
  • Landkreis Cloppenburg seit April 2019: Strategische Grundausrichtung und Möglichkeiten der strukturellen Gestaltung eines datenbasierten kommunalen Bildungsmanagements
  • Landkreis Helmstedt seit April 2019: Auf- und Ausbau nachhaltiger fachdienstübergreifender Vernetzung im datenbasierten Kommunalen Bildungsmanagement
  • Landkreis Lüneburg seit September 2019: Entwicklung handlungsleitender Ziele für die Kultur- und Bildungsregion Lüneburg

14 Kommunen sind inzwischen in Modul 3. Hier wird die Modelllösung mit Hilfe eines Transferplans umgesetzt.

  • Landkreis Holzminden seit Juni 2017: Aufbau von Strukturen der Bildungssteuerung unter Beteiligung der Bildungsakteure im Landkreis
  • Stadt Emden seit Januar 2018: Entwicklung und Etablierung eines Steuerungskreislaufes
  • Stadt Salzgitter seit Februar 2018: Einführung einer Softwarelösung für ein fachdienstübergreifendes Bildungsmonitoring, Implementierung von Routinen für das Bildungsmonitoring
  • Landkreis Grafschaft Bentheim seit Februar 2018: Umsetzung des Konzepts zur Standardisierung der internen Schnittstellen zum Datenaustausch und zur Datenverwertung
  • Landkreis Rotenburg (Wümme) seit April 2018: Umsetzung des handlungsleitenden Konzeptes der Bildungsregion und Festigung des Schnittstellenmanagements
  • Landkreis Diepholz seit Oktober 2018: Weiterentwicklung und Verstetigung eines datengestützten Bildungsmanagements unter besonderer Berücksichtigung nachhaltiger Monitoringstrukturen
  • Landkreis Vechta seit November 2018: Etablierung nachhaltiger Steuerungs- und Beteiligungsstrukturen auf Basis bestehender Vernetzungen im Bildungsbereich
  • Stadt Wolfsburg seit November 2018: Weiterentwicklung des Strategiepapiers und Profilbildung der Lenkungsrunde Zuwanderung anhand von übergeordneten Zielen zur Integration von Menschen mit Migrationshintergrund
  • Landkreis Peine seit November 2018: Aufbau eines datenbasierten Steuerungskreislaufs unter Einbezug vorhandener Strukturen
  • Landkreis Uelzen seit Februar 2019: Erhöhung der Steuerungsrelevanz der Bildungsberichterstattung
  • Landkreis Hameln-Pyrmont seit März 2019: Auf- und Ausbau im Bereich des Bildungsmanagements zur optimalen Positionierung des Bil-dungsbüros und einer langfristigen Verortung in der Kommune
  • Landkreis Osterholz seit April 2019: Prozessbegleitung bei Etablierung des Bildungskontors als initiierende und koordinierende Bildungsmanagement-Plattform der lokalen Bildungsakteure
  • Landkreis Emsland seit Mai 2019: Aufbau interner Kooperationsstrukturen im Bereich des kommunalen Bildungsmanagements
  • Landkreis Friesland seit Juni 2019: Erstellung des ersten Bildungsberichtes

Modul 4 „Weiterentwicklung“ richtet sich an Kommunen, die ein Interesse am Ausbau und an der Weiterentwicklung bzw. Stabilisierung ihrer bereits begonnenen Prozesse für ein DKBM haben. Bereits in Modul 4 gestartet sind die Landkreise Verden, Leer, Schaumburg, Heidekreis, Stade und Wesermarsch sowie die Stadt Osnabrück.